Sonntag, 14. Juli 2013

[Kurzrezi] A kiss in time

Inhalt:
Ein modernes Dornröschen :)

Als Jack und sein Freund Travis sich von der Reisegruppe auf ihrer Europatour entfernen und in einen Wald geraten, ahnen sie nicht, was als nächstes passieren wird. Plötzlich stehen sie vor einer riesigen Hecke. Da sie denken dahinter verberge sich ein Strand, kämpfen sie sich hindurch. Doch stattdessen wartet hinter der Hecke ein Schloss auf sie. Und in dem Schloss? Ein Haufen schlafender Menschen inklusive wunderschöner Prinzessin!
Als Jack diese Prinzessin von einem plötzlichen Gefühl ergriffen, küsst und diese erwacht, fängt der Ärger erst richtig an.
Talia, besagte Prinzessin, wird von ihrem Vater, dem König, praktisch rausgeworfen, da das gesamte Reich wegen ihr um die 300 Jahre geschlafen hat und somit ruiniert ist.
So flüchtet die Prinzessin aus dem 17. Jahrhundert mit Conner nach Amerika. Dort ist Chaos vorprogrammiert.

Meine Meinung:
Alex Flinn hat es mit "A kiss in time" wieder einmal geschafft ein (hoffentlich) jedem bekanntes Märchen wunderbar in die heutige Zeit einzufügen!
Talia und Jack könnten nicht unterschiedlicher sein! Nicht nur dass sie 300 Jahre älter ist als er, sie ist auch noch verzogen und es gewöhnt, dass man ihr jeden Wunsch von den Augen abliest! Doch Jack, als Teenager von heute, denkt gar nicht daran ihr den Gefallen zu tun!
Was mir Talia allerdings sehr sympatisch machte ist, dass sie sich sehr schnell an neue Situationen anpasst und gewöhnt. Außerdem ist sie, obwohl sie manchmal sehr zickig sein kann, ein herzensguter Mensch und hilft ihren neuen Freunden sehr gerne weiter.

Die Geschichte spielt eine weile in den USA und ich habe mich schon gefragt, ob das jetzt einfach so Enden würde. Denn das hatte mit dem eigentlichen Märchen, nicht mehr viel zu tun. Aber dann kommt eine wundervoll märchenhafte Wende (versteht mich nicht falsch, es ist eine Negative Wende, aber sie ist schön gemacht ;) ... ) und alles wird wieder einmal anders!
Die Art wie Alex Flinn Märchen und Moderne miteinander verknüpft ist bewundernswert, raffiniet und wirklich super zu lesen!! :)



5 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen