Mittwoch, 12. September 2012

Sturmhöhe

 Inhalt:
Die Geschichte beginnt damit, dass Mr. Lockwood den Besitzer des Hauses besuchen will, dass er gerade gemietet hat. Dieser Besitzer heißt Heathcliff und lebt auf Wuthering Heights. Er selbst, hat das Anwesen Thrushcross Grange gemietet. Dort trifft er auf einen jungen mürrischen Herren namens Hareton und eine junge Dame, nicht weniger mürrisch, mit Namen Cathrine Heathcliff, Heathcliffs Schwiegertochter.
Nach diesem und einem ziemlich turbulenten zweiten Besuchs, will sich Mr. Lockwood von Wuthering Heights und Mr. Heathcliff fernhalten. Doch die Geschichte die hinter diesen Menschen steckt, interessiert ihn sehr. Deshalb fragt er seine Haushälterin auf Thrushcross Grange, Ms. Dean, ob sie ihm etwas darüber erzählen kann. Und das kann sie.

Nelly Dean beginnt die Geschichte damals, als die junge Miss Cathrine Earnshaw (Mutter von Cathrine Heathcliff) und ihr Bruder Hindley auf Wuthering Heights lebten. Nelly lebte mit ihnen, war ihre Freundin, kümmerte sich aber auch um den Haushalt. Als eines Tages Mr. Earnshaw von einer Reise nach Hause kommt und einen kleinen Jungen in Cathrines alter mitbringt. Dieser sieht mit seiner dunklen Haut ganz anders aus als sie selbst und weiß nichts über sich. Sie nennen ihn Heathcliff. Er wächst mit ihnen auf und wird zum Liebling ihres Vaters, ernst und stark drängt er sich in die Familie und das Herz von Mr. Earnshaw und Cathrine. Hindley hingegen ist sein bitterer Rivale. Als Cathrine dann immer besser mit den Nachbarn auskommt und sich in den jungen Edgar Linton zu verlieben scheint, gefällt das Heathcliff gar nicht. Er verschwindet und taucht erst Jahre später wieder auf, als gebildeter und reicher junger Mann, doch sein Charakter hat sich nicht geändert...

Ms. Dean erzählt die Geschichte über zwei Generationen, denn als Heathcliff merkt, dass er Cathrine nicht mehr für sich gewinnen kann, konzentriert er seinen Hass auf die nächste Gernation, Cathrines Tochter, sein Sohn, Hindleys Sohn ...

Ich will hier jetzt nicht zu viel verraten, rastsam ist es auf jeden Fall sich einen Stammbaum zum Buch zuzulegen, in den Ausgaben vom dtv ist dieser vorhanden, ansonsten sicher im Internet zu finden. Der verrät zwar auch einiges über Todesfälle etc. aber, ohne ihn kann man sehr schnell verwirrt werden! ;)


Schreibstil:

Man denkt natürlich sofort. "Sturmhöhe" von Emily Bronte? Klassiker!! Langweiliger Schreibstil!
Aber NEIN! Da liegt man völlig daneben! Ihr Scheribstil ist fesselnd und gar nicht mal so klassisch. Natürlich gibt es in solchen Büchern immer einige Audrücke und Redewendungen, die man heute nicht mehr so verwendet, aber das war dann auch schon.
Emily Bronte schreibt sehr schön. Ihre Kapitel sind weder zu lang (wie das leider in vielen Klassikern der Fall ist) noch zu kurz. Sie fasst gewisse Abschnitte der Geschichte gekonnt zusammen :)
Deshalb und wegen der super guten Geschichte, ist das Buch locker und flüssig zu lesen!

Figuren:
Puh, hier wirds schwer, da es einige Figuren gibt über die man sehr viel sagen könnte.
1. Cathrine Earnshaw: Sie ist... zickig! :D Anfangs dachte ich noch, okay sie ist nur ein Kind, da darf man so sein, sie ändert sich schon nocht. Dann als sie älter wurde, wurde es aber eher noch schlimmer, immer wieder steigerte sie sich in hysterische Anfälle rein. Nicht selten dachte ich 'Ihr armer Ehemann...' dabei waren alle immer nur nett zu ihr und versuchten es ihr recht zu machen. Nunja, andererseits ist es mal was neues, dass man die weibliche Hauptfigur einfach nicht so sehr mögen kann! :)
2. Heathcliff: Bei ihm war es andersrum, als Kind mochte ich ihn noch, er tat mir leid, war mit irgendwie sympatisch obwohl er es manchmal übertrieben hat. Auch als er dann nach seiner langen Abwesenheit wieder kam, mochte ich ihn noch, aber nach und nach wurde er schlimmer und schlimmer! Je mehr es auf das Ende zu ging, habe ich ihn regelrecht gehasst!
3. Edgar Linton: Er war ein ziemlich schlimmes Kind, sehr verwöhnt und nur am weinen! Als erwachsener Mann hingegen, hätte er nicht besser sein können. Er war ein toller Ehemann und ein noch besserer Vater! Ich mochte ihn sehr! :)
4. Cathrine Heathcliff (geb. Linton): Sie war auch ein ziemlich verwöhntes Kind, allerdings ein nettes. Ab und an ein wenig zickig aber, meine Güte, sie war ein junges Mädchen :) Desto älter sie wird, desto vernünftiger und netter wird sie :) Sie mochte ich wirklich sehr!
und dann noch *trommelwirbel*
5. Hareton Earnshaw: Ihn mochte ich sowohl als Kind, wo er zwar frech und ein wenig gemein war, aber das lag an der Erziehung, als auch später wenn er etwas erwachsener wird. Er ist der einzige Charakter den ich das ganze Buch durchgehend gemocht habe und das, ist bei einem Buch wie "Sturmhöhe" schon eine Leistung für sich :D Aber Hareton, ist toll :)

Dann gäbe es höchstens noch Nelly Dean, aber sie ist ein sehr komplizierter Charakter, da sie im Prinzip die Geschichte größtenteils erzählt. Aber alles in allem mochte ich sie :)

Wow, so viel zu Charakteren, sorry Leute aber es ist eben ein Buch, mit vielen Figuren und jede einzelne hat eine komplizierte Geschichte und einen noch komplizierteren Charakter! ;)

Meine Meinung:
"Sturmhöhe" von Emily Bronte ist einer der besten Klassiker, die ich bisher gelesen habe. Die Geschichte ist interessant und fesselt den Leser unglaublich. Man will immer nur wissen wie es weiter geht mit den Figuren. Was als nächstes passiert.
Die Entwicklung der verschiedenen Figuren ist unglaublich! Hier gibt es keine flachen, langweiligen Charaktere. Jeder hat seine eigenen Wirren, Probleme, Geheimnisse...! Es ist super!
Alles in allem ist es eine Geschichte über 2 Generationen, wobei es um Liebe, Hass und Rache geht, aber auch darum, dass man sich dem nicht zwangsläufig zu beugen hat, sondern kämpfen kann.
Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, Emily Bronte hat es geschafft diese komplizierte Geschichte zu entwirren und zu einem schönen Ende zu führen, mit dem der Leser leben kann!

Deshalb, könnt ihr euch ja denken, dass ich euch allen das Buch wärmstens empfehle!!
Ein absolut lesenswerter Klassiker!!

Toller Schreibstil, super Story, interessante Figuren und niemals langweilig:
5 von 5 Kleeblättern für Emily Bronte's einzigen Roman :-)



Kommentare:

  1. Ich hab das Buch auch noch auf meinem SuB. Hatte icch mir zum Geburtstag gewünscht. Ich glaube ich muss es langsam mal lesen^^

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey, habe dir einen Award verliehen. ;)
    http://goood-reading.blogspot.de/2012/09/award.html

    Allerliebste Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow, hört sich super an. Bisher habe ich davon immer Abstand genommen - jetzt werde ich mal einen genauen Blick wagen ;)
    Übrigens: Ich weiß nicht ob du "Jane Eyre" von ihrer Schwester Charlotte Bronte schon gelesen hast, aber wenn nicht, kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. Richtig toll geschrieben!

    LG Anni

    AntwortenLöschen