Sonntag, 9. September 2012

Heroes of Olympus the lost hero

Inhalt:
Direkt zu Beginn des Buches wacht Jason in einem Bus auf, mitten in der Wüste, neben ihm ein hübsches Mädchen mit dem er Händchen hält, vor ihm im sitz ein Junge der auf ihn einredet. Wo ist er? Wer sind diese Menschen? Sie scheinen ihn zu kennen, doch Jason erinnert sich an nichts! Anscheinend sind sie auf einem Klassenausflug zum Grand Canyon. Dort angekommen, wird es verrückter und verrückter, als sich ein Junge plötzlich verwandelt undzwar in etwas, dass Jason Instinktiv als Venti identifiziert. Einen Sturmgeist.
Er, das Mädchen Piper und der Junge Leo, werden gerettet, undzwar auf einem Streitwagen, gezogen von fliegenden Pferden. Die drei verstehen die Welt nicht mehr. Sie werden nach Camp Halfblood bracht, wo ihnen eröffnet wird, das eins ihrer Elternteile eine Gottheit ist. Direkt nach betreten des Campgelendes wird Leo auch schon von seinem Vater anerkannt. Er ist ein Sohn von Hephaistos. Auch Jason wird sehr schnell als Sohn von Zeus/Jupiter erkannt. Bei Piper dauert es etwas länger doch dann kommt raus, sie ist eine Tochter der Aphrodite. Nach einigem hin und her steht fest, diese drei sind Teil der nächsten großen Prophezeihung aber bis dahin, gibt es eine andere Prophezeiung für Jason und er darf sich 2 Camper aussuchen die ihn auf seinem Abenteuer begleiten. Gemeinsam mit Leo und Piper macht er sich auf den weg nach Norden, zum Gott des Windes...

Child of lightning, beware the earth,
The giants' revenge the seven shall birth.
The forge and dove shall break the cage,
And death unleash through Hera's rage.

Das ist Jasons Prophezeihung, die ich hier leider nur auf Englisch anführen kann, da ich das Buch auf Englisch gelesen habe.

Auf alle Fälle erleben sie sehr viele Abenteuer und stehen viiielen Gefahren gegenüber. Vielleicht sogar noch mehr, als Percy, Annabeth und Grover in der Percy Jackson Reihe. Zyklopen, verrückte Hexen, und Götter die ihren ganz eigenen Dingen nachgehen...

Schreibstil:
Wie immer bei Rick Riordan, ist hier nicht viel zu bemängeln. Er schreibt wirklich schön. Man kann sich in die Geschichte reinversetzen und sich darin verlieren! Er schafft es die Götter und Sagen so gut in die heutige Zeit einzubinden, das ist wirklich faszinierend. Einer meiner Lieblingsautoren!
Bei diesem Buch sollte ich noch sagen, anders als die Percy Jackson Bücher die ganz aus Percy's Sicht geschrieben waren, wechselt es sich hier ab. Immer der Reihe nach 2 Kapitel Jason, 2 Kapitel Leo, 2 Kapitel Piper, dann wieder 2x Jason und so weiter. Das stört des Lesefluss aber nicht im geringsten, ganz im Gegenteil ist es schön, die Story aus verschiedenen Sichtweisen zu erfahren! :)

Figuren:
Legen wir mal ein Hauptaugenmerk auf die drei Hauptcharaktere:
Jason, Leo und Piper.
Jason ist ein Sohn des Zeus und hat alles aus seiner Vergangenheit vergessen. Nur gelegentlich fallen ihm in einigen Situationen Dinge ein, die ihm bekannt vorkommen. Er freundet sich schnell mit Leo und Piper an, weil diese ihn zu kennen scheinen und er meint, ihnen vertrauen zu können. Alles in allem war er mir von anfang an sympatisch, man muss ja betrachten wie seltsam es für ihn ist, nichts von sich selbst zu wissen. Zwischendurch muss er sich dann als Führer der Gruppe ein wenig durchsetzen, da ist er dann etwas nervig aber alles in allem, mochte ich Jason :)

Piper, Tochter der Aphrodite aber so gar nicht wie die normalen Aphrodite-Kinder. Sie ist nicht eingebildet, auf ihre Schönheit fixiert oder nur auf Kleidung aus. Will auch nicht jeden Jungen in ihrer Gegenwart verführen. Nein, Piper ist sogar eher schüchtern. Natürlich weiß sie mit ihren Kräften trotzdem gut umzugehen denn ganz so harmlos muss eine Tochter der Aphrodite nicht sein. Sie ist lustig, wenn auch manchmal etwas depressiv aber sie hat es nicht einfach, deshalb fällt es schwer sie nicht zu mögen.

Leo, Sohn des Hephaistos. Ehrlich? I love him! <3 :D Von anfang an, mochte ich Leo am meisten. 1. Ist Hephaistos sowieso ein so cooler Gott. 2. Leo ist so lustig! Sobald er den Mund aufgemacht hat musste ich lachen! Abgesehen von den Problemen mit seiner Mutter und den üblichen Problemen eines Halbgottes, ist er einfach genial! Ich hab mich immer gefreut wenn es wieer auf seinen Teil zu ging :)

Meine Meinung:
Wenn es nicht schon aus der Rezension zu entnehmen ist, ich liebe dieses Buch! Es war spannend, lustig und es ist so viel neues passiert. Das hätte ich nie gedacht, dass mich noch so viel überraschen könnte, nachdem ich schon 5 "ähnliche" Bücher gelesen habe, aber es war so. Etwas ganz neues! Die 3 Hauptfiguren waren mir sofort sympatisch. Die Bösewichte vielfältig und ... wow! Die neue Prophezeihung gibt mir jetzt schon  zu Denken. Und der Cliffhanger am Ende ... meine Güte, ich kann den zweiten Teil kaum erwarten!! (erscheint als Englisches Taschenbuch am 11.Oktober!)

Deshalb: Unbedingt lesen, falls euch das Genre anspricht. Denn falls ihr solche Göttersagen langweilig findet, weiß ich leider nicht ob es etwas für euch ist. Aber versuchen könnt ihr es. Eine Spannende 'Fantasy' Saga :)

Also ohne Frage 5 von 5 Kleeblättern :)



Kommentare:

  1. Wow klingt echt toll. :))) Ich liebe solche griechischen Mythologien Sachen! :)))

    Liebe Grüße. :*

    AntwortenLöschen
  2. Danke. :))

    Jaaa den Film habe ich schon gesehen, der ist toll. :))) Vielleicht sollte ich mal die Bücher lesen. :)

    AntwortenLöschen