Montag, 21. Mai 2012

Die Erfindung der Violet Adams

Klappentext:
Im Auftrag Ihrer Majestät
Als Violet einen PLatz am berühmten Eliteinternat Illyria ergattert, scheint ihr größter Traum in Erfüllung zu gehen. Endlich wird die Welt ihre Brillianz anerkennen. Doch unter den ehrgeizigen Schülern setzen nicht alle ihr Genie für das Gute ein: Violet kommt einer Verschwörung auf die Spur, die der englischen Krone und vielleicht der ganzen Welt zum Verhängnis werden könnte ...

Inhalt:
Die 17 jährige Violet Adams liebt es Dinge zu Erfinden, deshalb ist es ihr größter Traum an der Illyria Akademie in London zu studieren. Doch leider nimmt diese Schule keine Mädchen auf, also was bleibt Violet da anderes übrig als sich für ihren Zwillingsbruder Ashton auszugeben und sich so Zutritt zu den Hallen von Illyria zu verschaffen?
Zusammen mit Jack, ihrem besten Freund seit Kindertagen (der natürlich von ihrem Geheimnis weiß), lernt sie auf der Schule viel Neues, trifft neue Freunde und stößt auf Unheimliche Roboter in den Kellern unter Illyria. Zusammen versuchen die Freunde herauszufinden was dahinter steckt. Doch da gibt es noch so viele andere Probleme zu berücksichtigen. Zum Beispiel die Abschlussarbeit fertig zu bekommen und natürlich darf niemand herausfinden, dass Ashton in Wahrheit Violet ist!! Und was ist eigentlich mit der Liebe ....? :)

Cover:
Es ist richtig schön gestaltet finde ich. Erstens vermutlich weil ich Lila liebe aber auch, weil ich finde, dass es mit so viel Liebe und Sorgfalt gemacht ist. Die "Blumen" welche aus Zahnrädern bestehen, ziehen sich durch das gesamte Buch, indem sie immer wieder neben den Seitenzahlen auftauchen.
Das Mädchen auf dem Cover ist schätze ich Violet. Allerdings habe ich sie mir ganz anders vorgestellt.

Schreibstil und Figuren:
Lev Ac Rosen schreibt sehr flüssig und sorgt dafür, dass man das Buch gut lesen kann. Er wechselt zwischendurch die Perspektiven verschiedener Charaktere und auch die Gefühlslagen schwangen relativ schnell. Mal sind die Figuren traurig, mal genervt, mal nachdenklich. In anderen Situationen schwärmen sie von der Liebe oder lachen gemeinsam, doch kurz darauf kann schon wieder etwas trauriges oder geheimnisvolles passieren, sodass der Leser nie ganz zu Atem kommt.

Die Figuren sind sehr schön gestaltet. Wobei mir aufgefallen ist, dass viele Namen aus Werken von Oscar Wilde "übernommen" sind. An sich wäre das vermutlich nicht aufgefallen, wäre ich nicht so ein großer Fan Oscar Wildes und würden die Figurennamen sich nicht so häufen. Zum Beispiel "Jack, Ernest, Cecily, Algernon..." aus "The Importance of Being Earnest" oder "Dorian" wie in "Das Bildnis des Dorian Gray" auch wenn dieser Name nur kurz auftaucht. Und natürlich darf auch "Oscar" selbst nicht fehlen ;)
Ich fand es wirklich toll!! :) Die Figuren sind mir außerdem durchweg sympatisch. Sogar der "Bösewicht" der Geschichte hat in mir von Zeit zu Zeit Sympathien geweckt, wenn diese auch nur kurz angehalten haben.

Meine Meinung:
Vom ersten Kapitel an war ich begeistert von der Geschichte, in der man direkt drin ist, denn direkt am Anfang wird der Plan erklärt, den Violet und Ashton ausgeheckt haben. Außerdem lernt man sofort einen Großteil der wichtigesten Charaktere kennen. Das fand ich persönlich sehr gut weil ich mal ausnahmsweise nicht so ist, dass erst 50 Seiten alles erklärt wird und dann erst die richtige Geschichte anfängt! Hier beginnt die Geschichte direkt, fast mit voller Fahrt. Zunächst kann man sich ein wenig an Violet, Ashton und Jack gewöhnen. Ich fand sie alle drei unglaublich toll! Am meisten mag ich (natürlich) Ashton weil er ganz der Dandy ist! Perfekt <3  Aber auch Jack und Violet sind einfach toll.
Sobald dann die Geschichte in Illyria weiter geht, wird es immer geheimnisvoller und spannender weil die Freunde neue Dinge entdecken von denen einige gar nicht mal so ungefährlich sind und weil man nie weiß ob nicht jeden Tag irgendjemand rausfindet, dass Violet sich als Junge verkleidet hat.
Je länger die Geschichte läuft desto besser wird es. Dem Leser wird praktisch nie langweilig weil immer direkt etwas neues passiert was einen zum Nachdenken bringt!

Alles in allem fand ich das Buch seehr gut! Ich hatte mir sowieso schon sehr viel davon erwartet aber was dann dabei raus kam war sogar nochmal besser!! :)
Auf alle Fälle kann ich es nur empfehlen! Besonders wenn man Oscar Wilde Fan ist so wie ich, darf man es sich auf keinen Fall entgehen lassen! Man wird immer mal wieder positiv überrascht! ;)

Deshalb bekommt das Buch von mir 5 von 5 möglichen Punkten!



Vielen Dank an den Egmont-Ink Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Ich glaube das Buch muss ich auch noch umbedingt lesen. ;)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eben typisch INK! :) Schade das man nicht das Geld hat, sich alle Bücher aus dem Programm anzuschaffen xD Das Cover finde ich übrigends auch sehr schön! Wenn ich es demnächst Mal in einem Buchladen sehe, guck ich Mal nach den "Blumen" ;)

    AntwortenLöschen